Lokalität / Sehenswürdigkeit   Hilfe zu dieser Seite verfügbar    


  • Nutzer ist Gast Nutzer ist Gast
  •  

Yachthafen Dangast
Objekt auf der Karte Yachthafen Dangast
Infos für Segler, Windsurfer und Kitesurfer

D - 26316 Dangast
Dangaster Binnentief

Der Dangaster Yachthafen liegt etwa 5 Seemeilen südlich von Wilhelmshaven und ist für Boote mit max. 1,5m Tiefgang ca. 3 Stunden vor und nach Hochwasser über das ausgepriggte Dangaster Außentief problemlos erreichbar. In Wilhelmshaven empfiehlt sich für Durchreisende der Nassau-Hafen, der nicht trockenfällt und ohne Schleuse erreicht werden kann. Der Tidenstrom läuft vor Wilhelmshaven und in den Fahrwassern mit ca.1,5 bis 2,5 Knoten. Von Wilhelmshaven erstreckt sich entlang des Schweinsrückens ein ca. 5km langer Steindamm, der nur durch einige schwarz-gelbe Baken und Stangen markiert ist und schon bei halber Tide nicht mehr zu sehen ist. Er teilt das Dangaster vom Vareler Fahrwasser. An seiner Ostseite steht der 1919 erbaute, rot/weiß gestreifte Leuchtturm Arngast. Ein Törn von Dangast nach Varel ist nur für flachgehende Boote auf direktem Weg über das Vareler Watt möglich, ansonsten bleibt nur der Weg zurück nach Wilhemlshaven und dann ins Vareler Fahrwasser. An der Westseite des Dangaster Hafens befinden sich die Liegeplätze des Jade Yachtclubs (in der Mitte ein Schlengel für Gastboote), sie fallen jedoch bei Niedrigwasser auf Schlick und Sand trocken. Boote mit mehr Tiefgang sollten am Fischkutter oder an der Kade festmachen (weicher Grund). Südlich an der Kade hat die 'Etta von Dangast' ihren Platz. Hochwasser Dangast ist 10 Minuten nach HW Wilhelmshaven, der mittlere Tidenhub beträgt 3,9m.
Übrigens, unser Haus liegt auf 53° 26,96' N und 008° 07,21' O

Für Jollensegler, die einmal relativ sicher die Nordsee befahren möchten, bietet sich der Jadebusen im Bereich Dangast und Varel an. In Varel besteht auch für größere Boote eine (kostenlose) Slipmöglichkeit im Binnenhafen kurz hinter der Schleuse oder die Möglickkeit zum Kranen bei der Werft am Stadthafen. Es weht hier in den Sommermonaten sehr häufig eine oft westliche Brise mit 3-4 Windstärken. Wenn es für die Windsurfer interessant wird (ab Beaufort 5), sollten Jollensegler aber den Jadebusen meiden, er ist sehr weitläufig, und es kann sich dann eine kurze steile See aufbauen.


Aktivitäten:Segeln  


Zusatzbild 1
69.95 KB
604 x 372
[download]

Pressebild

Zusatzbild 2
162.26 KB
1276 x 957
[download]

Pressebild

Zustand

Autor der Information angelegt am 4. April 2015
Letzter Editor zuletzt geändert 13. Juni 2015


 
CRONJOB EXEC (gestern 707)